Wirkung Koffeingehalt Abhängigkeit Koffeinprodukte Koffeintabletten Koffeinpulver Bonbons Kaugummis Schokolade Guarana Koffeinkapseln Koffeinshampoo Tipps zu Koffein Gesundheit Impressum

Koffeinschokolade

Koffeinschokolade ist eine Schokolade, der Koffeinträger wie Guarana oder andere koffeinhaltige Substanzen beigemischt wurde. Die berühmteste Energieschokolade ist „Scho-ka-kola", deren Namensgebung stark an den Namen der bekannten Cola-Marke erinnert, allerdings von einem anderen Hersteller stammt. Das bereits seit 1935 angebotene Produkt („Fliegerschokolade") überzeugt nicht nur durch seinen Koffeingehalt, sondern auch durch das außergewöhliche Retro-Design. Die Energyschokolade wird in einer orangefarbenden, runden Metalldose angeboten. Die Schokolade erinnert an eine kleine Pizza, die zu acht Stücken geschnitten wurde. In ihr sind etwa 0,2% Koffein enthalten. Das Entspricht also 200 mg Koffein pro 100 g Schokolade. Der Koffeingehalt ist vergleichbar mit 2,5 Dosen Red Bull oder 2 Litern Marken-Cola. Der Preis ist etwas höher als der herkömmlicher Schokolade. Pro 100 g muss man bei der Bestellung über das Internet mit einem Preis von 1,80-2,00 Euro rechnen.

Übrigens: Nicht nur in so genannter Energy-Schokolade ist Koffein enthalten. Auch in alle anderen, im Handel erhältlichen Schokoladen ist Koffein nachweisbar. Dabei ist der Zusammenhang eindeutig: Je höher der Kakaogehalt, desto mehr Koffein befindet sich in der Schokolade. So kann sich in einer 100 g Tafel handelsüblicher Schokolade bis 100 mg Koffein befinden. Aber keine Sorge: Der Koffeingehalt der bei Kindern beliebten Vollmilchschokolade liegt bei gerade einmal 15 mg pro Tafel. Dies entspricht in etwa 150 ml Coca Cola, wobei sich Eltern fragen sollten, ob sie den Genuss von Cola ihren Kindern erlauben würden.

Insgesamt ist in Schokolade also überraschend viel Koffein enthalten. Kein Wunder, dass viele Menschen zu Schokolade zur Aktivierung oder zur Steigerung der Motivation greifen.


Fehler melden oder neue Information hinzufügen